2. Staffellauf

01. Jan – 15. März 2020

Nach einem erfolgreichen Auftakt Mitte Oktober auf dem Bahnhofplatz und der ersten Staffel geht es weiter – der zweite Berner Staffellauf der Kunsträume gibt erneut den Anlass ungewöhnliche Orte für Kunstproduktion und -präsentation aufzusuchen.

Das Schwobhaus der Länggasse besucht das Kino Corso, ein Sexkino ebenfalls in der Länggasse, und lädt dort Künstler*innen ein, den Begriff des Pornografischen zu untersuchen und herauszufordern. Währenddessen ist die Sonnenstube aus Lugano im ehrwürdigen Schwobhaus zu Gast und bespielt dort die Räumlichkeiten der Villa. Bei Peter vom Coiffeur Berset im Sulgenau quartiert sich das BFF (Büro für Folgendes) ein und organisiert After-Work-Apéros für Arbeitstätige. Zeitgleich wird im Brückenpfeiler der Monbijoubrücke von GAFFA ein Pausenraum eingerichtet. Das Lehrerzimmer quartiert sich in der Bibliothek Gäbelbach ein und erstellt gemeinsam mit Künstler*innen und Bibliotheksnutzer*innen neue Sammlungen von Lieblingsbüchern. Im Lehrerzimmer werden Fotobücher zum Thema Reisen besprochen und vorgestellt und über unabhängige Verlage diskutiert. TUN lädt zu Touren in der alltäglichen Stadt ein, die zum Aufmucken anregen sollen und die Normalität zu hinterfragen und aufzubrechen. Als krönender Abschluss heizt das Basler Kollektiv Hotel Regina den Bümplizer Davidbrunnen auf gemütliche 39° auf – anstatt Badengehen heisst es nun Brunnengehen!

4. – 12. JAN 2020
SONNENSTUBE zu Gast im
SCHWOBHAUS zu Gast im
KINO CORSO

24. JAN – 14. FEB 2020
GAFFA zu Gast bei
BFF zu Gast beim
COIFFEUR BERSET

15. FEB – 12. MRZ 2020
CHOISIBOOK SHOP
zu Gast im
LEHRERZIMMER zu Gast in der
BIBLIOTHEK GÄBELBACH

7. – 28. MRZ 2020
HOTEL REGINA
zu Gast bei
TUN zu Gast in der
ALLTÄGLICHEN STADT

Fr
24.01.
18h

Anlass

von BFF – Büro für Folgendes
Coiffeur Berset
18h

Das Berset wird von Ende Januar bis Mitte Februar, neben dem alltäglichen Coiffeur- und Barbetrieb, zum Salon für zeitgenössische Kunst. Die Künstlerin Laura Grubenmann und BFF laden zu einer Ausstellung in vier Folgen und zum gemeinsamen After-Work-Apéro ein, je weils freitags ab 18 Uhr. 
Weitere Infos per Hotline: +41 77 526 86 49

XOXO

Eure Brigitte F. Feller

Coiffeur Berset
Monbijoustrasse 67
3007 Bern

Vielen Dank an Peter, Laura, Ksenia, Anna, Freddie und seine vier Neffen, Virginie, Herr Müller, meine beiden Büroangestellten und alle meine Freundinnen und Freunde.

Fr
24.01.
19 – 22h

Eröffnung

von GAFFA & BFF – Büro für Folgendes
Pausenraum
19 – 22h

Freddy Gaffa wird während den Wintermonaten seit langer Zeit wieder in der Schweiz weilen, um seine Rente für das sonnige Leben in Teneriffa zu sichern. Während dem zweckmässigen Aufenthalt wird er den Raum von BFF in einen Ort verwandeln, der so eigensinnig sein wird, wie sein monatliches Zine (-zine: von englisch magazine).

Pausenraum
Sandrainstrasse 10
3007 Bern

 

So
12.01.
09 – 13h

Aktionstage: Wellen und Täler

von Schwobhaus
Kino Corso
09 – 13h

Das Schwobhaus bespielt im Rahmen von Connected Space das Sexkino Corso in der Länggasse. In performativen künstlerischen Akten wird an drei Tagen der Begriff des Pornografischen untersucht und herausgefordert. Die Screenings, Workshops und Performances zeigen die vielen Facetten von Sexualität, die den Rahmen des sonst im Sexkino gezeigten Ausschnitts des normativ heterosexuellen Blicks sprengen und den Ort so spielerisch ausdenhnen und bereichern.

Mit: Nicolle Bussien, Pascale Eiberle, Annie Gisler, Mayo Irion, Oil Productions, Ines Marita Schärer, Christoph Studer-Harper, Jazmin Taco u. A., kuratiert von Ursina Leutenegger.

Sa
11.01.
18 – 22h

Finissage: EMO

von Sonnenstube
Schwobhaus
18 – 22h

Die Sonnenstube ist ein von Künstler*innen geführter Raum im sonnigen Lugano. Seit 2013 zeigt die Sonnenstube zeitgenössische Kunst und Musik. Im Rahmen von Connected Space hat das Schwobhaus die Sonnenstube eingeladen, die Räumlichkeiten am Falkenhöheweg zu bespielen. Mit: Sara Ravelli, Gabriel Stoeckli und Gianmaria Zanda, kuratiert von Giada Olivotto.

08.01. –
11.01.

Ausstellung: EMO

von Sonnenstube
Schwobhaus

Die Sonnenstube ist ein von Künstler*innen geführter Raum im sonnigen Lugano. Seit 2013 zeigt die Sonnenstube zeitgenössische Kunst und Musik. Im Rahmen von Connected Space hat das Schwobhaus die Sonnenstube eingeladen, die Räumlichkeiten am Falkenhöheweg zu bespielen. Mit: Sara Ravelli, Gabriel Stoeckli und Gianmaria Zanda, kuratiert von Giada Olivotto.

Vernissage Mi 8. Januar, 18 – 22 Uhr Finissage Sa 11. Januar, 18 – 22 Uhr Ausstellung 8. – 11. Januar 
Öffnungszeiten nach Vereinbarung: info@schwobhaus.ch

Mi
08.01.
18 – 22h

Vernissage: EMO

von Sonnenstube
Schwobhaus
18 – 22h

Die Sonnenstube ist ein von Künstler*innen geführter Raum im sonnigen Lugano. Seit 2013 zeigt die Sonnenstube zeitgenössische Kunst und Musik. Im Rahmen von Connected Space hat das Schwobhaus die Sonnenstube eingeladen, die Räumlichkeiten am Falkenhöheweg zu bespielen. Mit: Sara Ravelli, Gabriel Stoeckli und Gianmaria Zanda, kuratiert von Giada Olivotto.

So
05.01.
16 – 20h

Aktionstage: Wellen und Täler

von Schwobhaus
Kino Corso
16 – 20h

Das Schwobhaus bespielt im Rahmen von Connected Space das Sexkino Corso in der Länggasse. In performativen künstlerischen Akten wird an drei Tagen der Begriff des Pornografischen untersucht und herausgefordert. Die Screenings, Workshops und Performances zeigen die vielen Facetten von Sexualität, die den Rahmen des sonst im Sexkino gezeigten Ausschnitts des normativ heterosexuellen Blicks sprengen und den Ort so spielerisch ausdenhnen und bereichern.

Mit: Nicolle Bussien, Pascale Eiberle, Annie Gisler, Mayo Irion, Oil Productions, Ines Marita Schärer, Christoph Studer-Harper, Jazmin Taco u. A., kuratiert von Ursina Leutenegger.

Sa
04.01.
10 – 13h

Aktionstage: Wellen und Täler

von Schwobhaus
Kino Corso
10 – 13h

Das Schwobhaus bespielt im Rahmen von Connected Space das Sexkino Corso in der Länggasse. In performativen künstlerischen Akten wird an drei Tagen der Begriff des Pornografischen untersucht und herausgefordert. Die Screenings, Workshops und Performances zeigen die vielen Facetten von Sexualität, die den Rahmen des sonst im Sexkino gezeigten Ausschnitts des normativ heterosexuellen Blicks sprengen und den Ort so spielerisch ausdenhnen und bereichern.

Mit: Nicolle Bussien, Pascale Eiberle, Annie Gisler, Mayo Irion, Oil Productions, Ines Marita Schärer, Christoph Studer-Harper, Jazmin Taco u. A., kuratiert von Ursina Leutenegger.

1. Staffellauf

15. Okt – 31. Dez 2019

Was haben der Blutturm, eine ehemalige Industriemetzgerei, eine Ferienwohnung und der Botanische Garten in Bern miteinander zu tun? All diese Orte werden während den nächsten drei Monaten von Berner Kunsträumen besucht und mit Aktionen, Performances, Talks und Ausstellungen bespielt! Die Sattelkammer, das Antichambre, KORE und gepard14 laden Kunstschaffende ein, für die spezifischen Orte Produktionen zu entwickeln und mit den Menschen vor Ort in Austausch zu kommen. Während dieser Zeit entsteht in den angestammten Räumlichkeiten in der Altstadt, der Länggasse und im Liebefeld Platz für den Besuch des Genfer Künstler*innenkollektivs Peinture Jaune, für das Lokal-int aus Biel oder DIE DIELE aus Zürich. So vielseitig startet der Berner Staffellauf der Kunsträume!

15. Okt – 10. Nov 2019
Die Diele
zu Gast im
Antichambre zu Gast im
BOGA (Botanischer Garten der Universität Bern)

7. Nov – 29. Nov 2019
Peinture Jaune zu Gast in der
Sattelkammer zu Gast im
Airbnb Haldenstrasse

15. Nov & 7. Dez 2019
Lokal-int
zu Gast im
gepard14 zu Gast in der
ehemaligen Metzgerei Meinen

12. –  31. Dez 2019
PTTH://
zu Gast im
KORE Contemporary zu Gast im
Blutturm

Di
31.12.
22 – 02h

Finissage: «Wir sind die edelsten Verlierer, die wir kennen – again, 2020!»

von KORE
Blutturm
22 – 02h

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit: Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann, Florian Bühler, Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne), Pavel Schmidt

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert

Di
31.12.
22 – 02h

Finissage

von PTTH://
KORE
22 – 02h

Der Offspace Pavillon Tribschenhorn existiert in Luzern seit 2011, anfänglich auf der beschaulichen Tribschen-Halbinsel in einem ehemaligen Schulpavillon gelegen. Nach mehreren Jahren der Ausstellungstätigkeit zeitgenössischer Kunst mit nationalen Kunstschaffenden wechselte das Kuratoren-Kollektiv 2017 den Standort, zog näher in die Stadt Luzern und befindet sich aktuell (zusammen mit dem o.T. Raum für aktuelle Kunst) im Kunstpavillon; ein hölzerner Elementbau mit Garten.

Auf Einladung von KORE Contemporary wird PTTH:// einige Positionen zeitgenössischer Kunst an der Ausstellung beim Berner Blutturm präsentieren. Die Carte Blanche nutzt PTTH:// (Kurator Michael Sutter) für eine orts- und raumspezifische Intervention.

Sa
21.12.
17 – 18h

Führung: DAIMON

von KORE
Blutturm
17 – 18h

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit: Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann, Florian Bühler, Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne), Pavel Schmidt

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert

Sa
14.12.
17 – 18h

Führung: DAIMON

von KORE
Blutturm
17 – 18h

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit: Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann, Florian Bühler, Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne), Pavel Schmidt

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert

13.12. –
30.12.

Ausstellung

von PTTH://
KORE

Der Offspace Pavillon Tribschenhorn existiert in Luzern seit 2011, anfänglich auf der beschaulichen Tribschen-Halbinsel in einem ehemaligen Schulpavillon gelegen. Nach mehreren Jahren der Ausstellungstätigkeit zeitgenössischer Kunst mit nationalen Kunstschaffenden wechselte das Kuratoren-Kollektiv 2017 den Standort, zog näher in die Stadt Luzern und befindet sich aktuell (zusammen mit dem o.T. Raum für aktuelle Kunst) im Kunstpavillon; ein hölzerner Elementbau mit Garten.

Auf Einladung von KORE Contemporary wird PTTH:// einige Positionen zeitgenössischer Kunst an der Ausstellung beim Berner Blutturm präsentieren. Die Carte Blanche nutzt PTTH:// (Kurator Michael Sutter) für eine orts- und raumspezifische Intervention.

Rahmenprogramm: wird über die sozialen Medien kommuniziert

Ausstellung sichtbar: 12. – 31.12.2019

Do – Sa16 – 19h
12.12. –
30.12.

Ausstellung: DAIMON

von KORE
Blutturm

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit: Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann, Florian Bühler, Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne), Pavel Schmidt

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert

Do – Sa16 – 19h
12.12. –
31.12.

Ausstellung, Vernissage, Performance: «DAIMON»

von KORE & PTTH://
KORE

Eröffnung der Gruppenausstellung «DAIMON» im Blutturm

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit:

Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann , Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne) und Pavel Schmidt

Vernissage: 12.12. ab 18.00

Flash tattooing im Blutturm mit ral.3000

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert.

www.kore-contemporary.ch

www.connected-space.ch

Do – Sa16 – 19h
Do 12.12.18 – 22h
Di 31.12.22 – 02h
Do
12.12.
18 – 22h

Vernissage: DAIMON

von KORE
Blutturm
18 – 22h

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit: Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann, Florian Bühler, Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne), Pavel Schmidt

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert

Do
12.12.
18 – 22h

Vernissage

von PTTH://
KORE
18 – 22h

Der Offspace Pavillon Tribschenhorn existiert in Luzern seit 2011, anfänglich auf der beschaulichen Tribschen-Halbinsel in einem ehemaligen Schulpavillon gelegen. Nach mehreren Jahren der Ausstellungstätigkeit zeitgenössischer Kunst mit nationalen Kunstschaffenden wechselte das Kuratoren-Kollektiv 2017 den Standort, zog näher in die Stadt Luzern und befindet sich aktuell (zusammen mit dem o.T. Raum für aktuelle Kunst) im Kunstpavillon; ein hölzerner Elementbau mit Garten.

Auf Einladung von KORE Contemporary wird PTTH:// einige Positionen zeitgenössischer Kunst an der Ausstellung beim Berner Blutturm präsentieren. Die Carte Blanche nutzt PTTH:// (Kurator Michael Sutter) für eine orts- und raumspezifische Intervention.

Fr
29.11.
18 – 22h

Finissage

von Peinture Jaune
Sattelkammer
18 – 22h

Fünf Künstler*innen (Caroline Bourrit, Pauline Cordier, Vicente Lesser, Aurélien Martin und Johanna Martins) wurden eingeladen, eine persönliche Arbeit für einen gelben Werkzeuganhänger zu entwickeln,wie sie oft auf dem Bau genutzt werden. Malereien, Skulpturen oder auch Performances werden konserviert, transportiert und in der Sattelkammer ausgestellt, bevor sie wieder nach Genf zurückkehren.

Peinture Jaune ist eine Arbeitsinitiative von Adrian Fernandez Garcia.

Fr
22.11.
19h

Science Talk: Fiona Könz & Gregor Vogel: No Bed No Breakfast

von Sattelkammer
Airbnb Haldenstrasse
19h

Für No Bed No Breakfast werden Fiona Könz und Gregor Vogel für eine Woche in einer Airbnb-Wohnung in Bern zu Gast sein. Die eingerichtete Wohnung wird fotografiert und anschliessend komplett ausgeräumt. Sie bietet Platz für Themen rund um Wohnen, Besitzverhältnisse und Unterkunftsmöglichkeiten. Im Rahmen von Science Talks werden Dialoge eröffnet, bei denen Besucher*innen ihre Meinung einbringen und diskutieren können. Besitzer, ehemalige Gäste und Anwohnende der Airbnb-Wohnung werden dabei aktiv in das Projekt eingebunden.

Do
21.11.
18 – 22h

Vernissage: Fiona Könz & Gregor Vogel: No Bed No Breakfast

von Sattelkammer
Airbnb Haldenstrasse
18 – 22h

Für No Bed No Breakfast werden Fiona Könz und Gregor Vogel für eine Woche in einer Airbnb-Wohnung in Bern zu Gast sein. Die eingerichtete Wohnung wird fotografiert und anschliessend komplett ausgeräumt. Sie bietet Platz für Themen rund um Wohnen, Besitzverhältnisse und Unterkunftsmöglichkeiten. Im Rahmen von Science Talks werden Dialoge eröffnet, bei denen Besucher*innen ihre Meinung einbringen und diskutieren können. Besitzer, ehemalige Gäste und Anwohnende der Airbnb-Wohnung werden dabei aktiv in das Projekt eingebunden.

17.11. –
29.11.

Ausstellung: Fiona Könz & Gregor Vogel: No Bed No Breakfast

von Sattelkammer
Airbnb Haldenstrasse

Für No Bed No Breakfast werden Fiona Könz und Gregor Vogel für eine Woche in einer Airbnb-Wohnung in Bern zu Gast sein. Die eingerichtete Wohnung wird fotografiert und anschliessend komplett ausgeräumt. Sie bietet Platz für Themen rund um Wohnen, Besitzverhältnisse und Unterkunftsmöglichkeiten. Im Rahmen von Science Talks werden Dialoge eröffnet, bei denen Besucher*innen ihre Meinung einbringen und diskutieren können. Besitzer, ehemalige Gäste und Anwohnende der Airbnb-Wohnung werden dabei aktiv in das Projekt eingebunden.

Ausstellung offen
18. – 20. November 2019 // open by appointment 079 684 83 61 // work in progress
22. November 2019, 11–21 Uhr

So
17.11.
19h

Abendessen: Fiona Könz & Gregor Vogel: No Bed No Breakfast

von Sattelkammer
Airbnb Haldenstrasse
19h

Für No Bed No Breakfast werden Fiona Könz und Gregor Vogel für eine Woche in einer Airbnb-Wohnung in Bern zu Gast sein. Die eingerichtete Wohnung wird fotografiert und anschliessend komplett ausgeräumt. Sie bietet Platz für Themen rund um Wohnen, Besitzverhältnisse und Unterkunftsmöglichkeiten. Im Rahmen von Science Talks werden Dialoge eröffnet, bei denen Besucher*innen ihre Meinung einbringen und diskutieren können. Besitzer, ehemalige Gäste und Anwohnende der Airbnb-Wohnung werden dabei aktiv in das Projekt eingebunden.

Anmeldung an

15.11. –
07.12.

von gepard14
Freie Wildbahn

Im Rahmen von Connected Space lädt gepard14 vier Performancekünstler*innen ein, die unter dem Motto «gepard goes wild» aus dem geschützten Kunstraum ausbrechen und in der selbst gewählten Wildbahn ihre künstlerische Freiheit ausleben.

Fr
15.11.
18h

Performance: Sybill Häusermann und Dominik Blumer gehen wild in die freie Natur

von gepard14
Freie Wildbahn
18h

und performen mit ihrem Programm Helropa in der Dunkelheit. Material: weisse Ballone, Autovehikel und Sound.

Das Publikum wird gegen 18.45 Uhr vom Kunstraum gepard14 aus in die freie Wildbahn geführt. Begleiteter Umzug zur Brache von Agroscop Liebefeld (Schwarzenburgstrasse 155) hinter "gepard14".

Nach der Freiluftperformance zurück im gepard14 gibt’s ein Konzert mit «Save my Skin», Brot, Suppe und Barbetrieb.

Fr
15.11.
18h

Performance: Performances, Konzert, Brot, Suppe und Barbetrieb

von Lokal-int
gepard14
18h

Das Lokal-int präsentiert im Kunstraum gepard14 seine Aktivitäten mit Dokumentationen und Gadgets.
Nach der Performance von Sybill Häusermann und Dominik Blumer treten der Betreiber von Lokal-int, Chri Frautschi, zusammen mit Nicolas Raufaste mit der Band «Save my Skin» auf. Die Band versteht sich als Klangexperiment. Mit Lo-Fi Equipment und alternativer psychedelic Singer-Songwriter-Musik nutzen sie die geschützte Wildbahn von gepard14 auf ihrer steten Suche nach dem «guten Ton».

Mi
13.11.
19 – 21h

Science Talk: Luz González: Electromagnetic Soundscapes im Quartier

von Peinture Jaune
Sattelkammer
19 – 21h

Fünf Künstler*innen (Caroline Bourrit, Pauline Cordier, Vicente Lesser, Aurélien Martin und Johanna Martins) wurden eingeladen, eine persönliche Arbeit für einen gelben Werkzeuganhänger zu entwickeln, wie sie oft auf dem Bau genutzt werden. Malereien, Skulpturen oder auch Performances werden konserviert, transportiert und in der Sattelkammer ausgestellt, bevor sie wieder nach Genf zurückkehren.

Im Rahmen des Science Talks performt Luz Gonzàlez und reagiert musikalisch auf die Ausstellung.

Peinture Jaune ist eine Arbeitsinitiative von Adrian Fernandez Garcia.

So
10.11.
14 – 17h

Finissage: Nomadenloft

von Antichambre
BOGA
14 – 17h

Im Rahmen von Connected Space lässt die Kuratorin Juliane Wolski ihren Offspace Antichambre rhizomartig auswuchern und im BOGA auftauchen. Dort reagiert der Berner Künstler Christian Grogg mit der Ausstellung Nomadenloft – einer Auswahl an Objekten und Installationen – auf das Artifizielle des botanischen Gartens.

Vielen Dank für die Unterstützung:
BÖHME AG / CULTIVINO / EHRENZELLER & KOVATSCH / PLEXALL

07.11. –
29.11.

Ausstellung

von Peinture Jaune
Sattelkammer

Fünf Künstler*innen (Caroline Bourrit, Pauline Cordier, Vicente Lesser, Aurélien Martin und Johanna Martins) wurden eingeladen, eine persönliche Arbeit für einen gelben Werkzeuganhänger zu entwickeln, wie sie oft auf dem Bau genutzt werden. Malereien, Skulpturen oder auch Performances werden konserviert, transportiert und in der Sattelkammer ausgestellt, bevor sie wieder nach Genf zurückkehren.

Peinture Jaune ist eine Arbeitsinitiative von Adrian Fernandez Garcia.

Öffnungszeiten nach Vereinbarung:

Do
31.10.
12 – 13h

Führung: Nomadenloft

von Antichambre
BOGA
12 – 13h

Im Rahmen von Connected Space lässt die Kuratorin Juliane Wolski ihren Offspace Antichambre rhizomartig auswuchern und im BOGA auftauchen. Dort reagiert der Berner Künstler Christian Grogg mit der Ausstellung Nomadenloft – einer Auswahl an Objekten und Installationen – auf das Artifizielle des botanischen Gartens.

Vielen Dank für die Unterstützung:
BÖHME AG / CULTIVINO / EHRENZELLER & KOVATSCH / PLEXALL

Do
31.10.
20h

Performance: Feeling Good, Ausstellung in zwei Akten.

von DIE DIELE
Antichambre
20h

DIE DIELE ist eigentlich weder eine Diele noch ein Kunstraum im klassischen Sinne: bei der DIELE handelt es sich um zwei Schaufenster an der Zürcher Sihlhallenstrasse, die in regelmässigen Abständen mit Kunst bespielt werden und über eine Diele zu erreichen sind. Oder auch nicht. DIE DIELE ist ein unabhängiger und nicht-profitorientierter Kunstraum, der vom Künstler Livio Baumgartner geführt wird.

Die Ausstellung ist durch das Schaufenster des Antichambres 24/7 sichtbar.

Sa
26.10.
14 – 15h

Führung: Nomadenloft

von Antichambre
BOGA
14 – 15h

Im Rahmen von Connected Space lässt die Kuratorin Juliane Wolski ihren Offspace Antichambre rhizomartig auswuchern und im BOGA auftauchen. Dort reagiert der Berner Künstler Christian Grogg mit der Ausstellung Nomadenloft – einer Auswahl an Objekten und Installationen – auf das Artifizielle des botanischen Gartens.

Vielen Dank für die Unterstützung:
BÖHME AG / CULTIVINO / EHRENZELLER & KOVATSCH / PLEXALL

15.10. –
10.11.

Ausstellung: Nomadenloft

von Antichambre
BOGA

Im Rahmen von Connected Space lässt die Kuratorin Juliane Wolski ihren Offspace Antichambre rhizomartig auswuchern und im BOGA auftauchen. Dort reagiert der Berner Künstler Christian Grogg mit der Ausstellung Nomadenloft – einer Auswahl an Objekten und Installationen – auf das Artifizielle des botanischen Gartens.

Vielen Dank für die Unterstützung:
BÖHME AG / CULTIVINO / EHRENZELLER & KOVATSCH / PLEXALL

15.10. –
10.11.

Ausstellung: Feeling Good, Ausstellung in zwei Akten.

von DIE DIELE
Antichambre

DIE DIELE ist eigentlich weder eine Diele noch ein Kunstraum im klassischen Sinne: bei der DIELE handelt es sich um zwei Schaufenster an der Zürcher Sihlhallenstrasse, die in regelmässigen Abständen mit Kunst bespielt werden und über eine Diele zu erreichen sind. Oder auch nicht. DIE DIELE ist ein unabhängiger und nicht-profitorientierter Kunstraum, der vom Künstler Livio Baumgartner geführt wird.

Die Ausstellung ist durch das Schaufenster des Antichambres 24/7 sichtbar.

Di
15.10.
17 – 20h

Vernissage: Nomadenloft

von Antichambre
BOGA
17 – 20h

Im Rahmen von Connected Space lässt die Kuratorin Juliane Wolski ihren Offspace Antichambre rhizomartig auswuchern und im BOGA auftauchen. Dort reagiert der Berner Künstler Christian Grogg mit der Ausstellung Nomadenloft – einer Auswahl an Objekten und Installationen – auf das Artifizielle des botanischen Gartens.

Vielen Dank für die Unterstützung:
BÖHME AG / CULTIVINO / EHRENZELLER & KOVATSCH / PLEXALL

Sa
12.10.
15h

Eröffnungsfest

Bahnhofplatz
15h

Am 12. Oktober 2019 ab 15 Uhr fand das Eröffnungsfest von Connected Space auf dem Bahnhofplatz Bern statt. Ob Fotowand, Pizzadom, Soundinstallation, Tanz, Performance oder Schiessbude – so vielfältig stellten sich die Berner Kunsträume und Initiativen auf je einem Quadratmeter vor. Gemeinsam mit Passant*innen wurde die Initialzündung des Lauffeuers gefeiert. Gleichzeitig wurde vor Ort das Programmheft mit dem Veranstaltungskalender der ersten Staffel verteilt.

Fr
25.10.
19h

Spaziergang, Performance: mit Marinka Limat & Clemens Wild

von Outside Rohling
Kunsthalle Bern
19h

Gemeinsames Gehen und Performance ab Helvetiaplatz 1, anschliessend Vernissage am Justierweg 4.

In ihrer künstlerischen Praxis gehen Clemens Wild und Marinka Limat auf verschiedene Art und Weise und zu unterschiedlichem Zweck. Diesen Sommer ist Clemens Wild auf dem Jakobsweg von Konstanz nach Einsiedeln gegangen. Mit ihrem Performance Projekt «Kunst-Pilger-Reise» such sich Marinka Limat gehend neue Wege in die Kunstwelt.