3. Staffellauf - RELOADED

29. Aug – 15. Okt 2020

Intermezzo

01. März – 08. Aug 2020

3. Staffellauf > VERSCHOBEN

16. März – 31. Mai 2020

Intermezzo

01. März – 08. Aug 2020
Fr
15.11.
18h

Performance: Sybill Häusermann und Dominik Blumer gehen wild in die freie Natur

von gepard14
Freie Wildbahn
18h

und performten mit ihrem Programm Helropa in der Dunkelheit. Material: weisse Ballone, Autovehikel und Sound.

Das Publikum wurde gegen 18.45 Uhr vom Kunstraum gepard14 aus in die freie Wildbahn geführt. Es war ein begleiteter Umzug zur Brache von Agroscop Liebefeld (Schwarzenburgstrasse 155) hinter "gepard14".

Nach der Freiluftperformance zurück im gepard14 gabs ein Konzert mit «Save my Skin», Brot, Suppe und Barbetrieb.

Fr
15.11.
18h

Performance: Performances, Konzert, Brot, Suppe und Barbetrieb

von Lokal-int
gepard14
18h

Das Lokal-int präsentierte im Kunstraum gepard14 seine Aktivitäten mit Dokumentationen und Gadgets.
Nach der Performance von Sybill Häusermann und Dominik Blumer trat der Betreiber von Lokal-int, Chri Frautschi, zusammen mit Nicolas Raufaste mit der Band «Save my Skin» auf. Die Band versteht sich als Klangexperiment. Mit Lo-Fi Equipment und alternativer psychedelic Singer-Songwriter-Musik nutzten sie die geschützte Wildbahn von gepard14 auf ihrer steten Suche nach dem «guten Ton».

Do
31.10.
20h

Performance: Feeling Good, Ausstellung in zwei Akten.

von DIE DIELE
Antichambre
20h

DIE DIELE ist eigentlich weder eine Diele noch ein Kunstraum im klassischen Sinne: bei der DIELE handelt es sich um zwei Schaufenster an der Zürcher Sihlhallenstrasse, die in regelmässigen Abständen mit Kunst bespielt werden und über eine Diele zu erreichen sind. Oder auch nicht. DIE DIELE ist ein unabhängiger und nicht-profitorientierter Kunstraum, der vom Künstler Livio Baumgartner geführt wird.

Die Ausstellung war durch das Schaufenster des Antichambres 24/7 sichtbar. In der Hälfte der Ausstellungsdauer hat Livio Baumgartner durch seine Performance die Ausstellung verändert.

 

Die Diele

Mi
09.09.
19 – 21h

Ausstellung, Performance: Every Time A Sun Goes Up, Ernestyna Orlowska

von Cabane B
Cabane B
19 – 21h

Every Time A Sun Goes Up, Ernestyna Orlowska

 

Ein surreales und traumhaftes Imaginarium, das von einzigartigen, mysteriösen und oft monströsen Kreaturen bevölkert ist. Aus dem Intuitiven heraus agierend, entsteht ein Ort der Begegnung und der Kontemplation über das zeitgenössische Existieren und Agieren.

Session I, 26. August 2020,mit Leon Höllhumer

Session II, 2. September 2020, mit Tom Huber

Session III, 9. September 2020, mit Special Guest

Performances jeweils von 19-21 Uhr, Cabane B Bahnhof Bümpliz Nord

 

Orlowska komponiert visuelle Performances die sich mit Selbstdarstellung, Popkultur und Mystik beschäftigen. Dabei untersucht sie die Auswirkungen der Globalisierung auf die Identität, die Wahrnehmung und Objektivierung des Körpers und alltägliche Widersprüchlichkeit in der westlichen Weltanschauung. Mit theatralen Mitteln inszeniert sie surreale Figuren wie humanoide künstliche Intelligenzen, depressive Märchenfeen und kopflose Partypriesterinnen und übernimmt Methoden aus der Film- und Musikindustrie um emotionale Triggerpunkte zu bearbeiten.

 

 

Mi
02.09.
19 – 21h

Ausstellung, Performance: Every Time A Sun Goes Up, Ernestyna Orlowska

von Cabane B
Cabane B
19 – 21h

Every Time A Sun Goes Up, Ernestyna Orlowska

 

Ein surreales und traumhaftes Imaginarium, das von einzigartigen, mysteriösen und oft monströsen Kreaturen bevölkert ist. Aus dem Intuitiven heraus agierend, entsteht ein Ort der Begegnung und der Kontemplation über das zeitgenössische Existieren und Agieren.

Session I, 26. August 2020,mit Leon Höllhumer

Session II, 2. September 2020, mit Tom Huber

Session III, 9. September 2020, mit Special Guest

Performances jeweils von 19-21 Uhr, Cabane B Bahnhof Bümpliz Nord

 

Orlowska komponiert visuelle Performances die sich mit Selbstdarstellung, Popkultur und Mystik beschäftigen. Dabei untersucht sie die Auswirkungen der Globalisierung auf die Identität, die Wahrnehmung und Objektivierung des Körpers und alltägliche Widersprüchlichkeit in der westlichen Weltanschauung. Mit theatralen Mitteln inszeniert sie surreale Figuren wie humanoide künstliche Intelligenzen, depressive Märchenfeen und kopflose Partypriesterinnen und übernimmt Methoden aus der Film- und Musikindustrie um emotionale Triggerpunkte zu bearbeiten.

 

 

Mi
26.08.
19 – 21h

Ausstellung, Performance: Every Time A Sun Goes Up, Ernestyna Orlowska

von Cabane B
Cabane B
19 – 21h

Every Time A Sun Goes Up, Ernestyna Orlowska

 

Ein surreales und traumhaftes Imaginarium, das von einzigartigen, mysteriösen und oft monströsen Kreaturen bevölkert ist. Aus dem Intuitiven heraus agierend, entsteht ein Ort der Begegnung und der Kontemplation über das zeitgenössische Existieren und Agieren.

Session I, 26. August 2020,mit Leon Höllhumer

Session II, 2. September 2020, mit Tom Huber

Session III, 9. September 2020, mit Special Guest

Performances jeweils von 19-21 Uhr, Cabane B Bahnhof Bümpliz Nord

 

Orlowska komponiert visuelle Performances die sich mit Selbstdarstellung, Popkultur und Mystik beschäftigen. Dabei untersucht sie die Auswirkungen der Globalisierung auf die Identität, die Wahrnehmung und Objektivierung des Körpers und alltägliche Widersprüchlichkeit in der westlichen Weltanschauung. Mit theatralen Mitteln inszeniert sie surreale Figuren wie humanoide künstliche Intelligenzen, depressive Märchenfeen und kopflose Partypriesterinnen und übernimmt Methoden aus der Film- und Musikindustrie um emotionale Triggerpunkte zu bearbeiten.

 

 

Fr
25.10.
19h

Spaziergang, Performance: mit Marinka Limat & Clemens Wild

von Outside Rohling
Kunsthalle Bern
19h

Gemeinsames Gehen und Performance ab Helvetiaplatz 1, anschliessend Vernissage am Justierweg 4.

In ihrer künstlerischen Praxis gehen Clemens Wild und Marinka Limat auf verschiedene Art und Weise und zu unterschiedlichem Zweck. Diesen Sommer ist Clemens Wild auf dem Jakobsweg von Konstanz nach Einsiedeln gegangen. Mit ihrem Performance Projekt «Kunst-Pilger-Reise» such sich Marinka Limat gehend neue Wege in die Kunstwelt.