Connected Space – ein Berner Staffellauf der Kunsträume

Lokale Kunsträume gehen in Bern zu Gast und laden derweil auswärtige Initiativen zu sich ein

Connected Space verbindet Räume der Kunstproduktion. In diesen selbstorganisierten Räumen entsteht Kunst, es wird Kunst gezeigt und über Kunst gesprochen. Von Oktober 2019 bis Dezember 2020 lässt das Projekt Connected Space lokale Kunsträume und Initiativen in bislang nicht künstlerisch genutzte Orte in Bern zu Gast gehen. Dadurch entsteht im angestammten Projektraum Platz für gleich viele Initiativen aus anderen Städten der Schweiz. Auf Einladung der Berner Kunsträume erhalten diese Projekte von ausserhalb die Möglichkeit, eine Produktion oder eine Ausstellung in den Räumlichkeiten der Gastgeberinitiative zu realisieren.

Connected Space entfacht über diese fünfzehn Monate ein Lauffeuer, das zur nationalen Ausstrahlung der Hauptstadt als Kultur-Hotspot beiträgt, die Vernetzung in- und ausserhalb der Berner Kunst- und Kulturszene stärkt, mehr Sichtbarkeit und Zugänglichkeit für ein breiteres Publikum zur Folge hat und Experimente in der Kunstproduktion ermöglicht. Der kulturellen Teilhabe und Vermittlung wird besonderen Platz eingeräumt – zwei Kunstvermittlerinnen entwickeln gemeinsam mit den Kunsträumen Formate, die die Menschen vor Ort einbeziehen. Connected Space wurde im Rahmen der Ausschreibung des Hauptstadtkulturfonds für das Kollektiv Bern, einem Zusammenschluss der selbstorganisierten Projekträume und Initiativen in Bern, konzipiert.

3. Staffellauf > VERSCHOBEN

16. März – 31. Mai 2020

VERSCHOBEN: Dritter Staffellauf von Connected Space 
Connected Space – Covid 19

Connected Space sagt infolge der Bestimmungen zum Schutz der Allgemeinheit im Zusammenhang mit dem Coronavirus vorübergehend und bis auf Weiteres alle Veranstaltungen der 3. Staffel ab. Wir nutzen die Zeit, um gemeinsam mit allen Beteiligten das Verschieben der Veranstaltungen zu organisieren.

Wir werden euch so früh wie möglich über die Weiterführung unseres Programms informieren und stehen euch für Fragen, Vorschläge und Kommentare zur Verfügung via:

info@connected-space.ch

Danke für euren Support und Verständnis. 
Eure Connected Space Family

#staysafe #flattenthecurve #helpthoseinneed

7. – 28. MRZ 2020
HOTEL REGINA zu Gast bei
TUN zu Gast in der
ALLTÄGLICHEN STADT

21. MRZ – 18. APR 2020
KOLLEKTIV ROHLING und LA RADA zu Gast in der
INNENSTADT
LISA LURATI kuratiert von RICCARDO LISI zu Gast im
OUTSID E ROHLING

1. – 30. APR 2020
SMALLVI LLE
zu Gast bei
BALLOSTAR MOBI LE
zu Gast beim
GEMEINEN FUSSVOLK

25. APR – 24. MAI 2020
KULTURMÜHLE LÜTZELFLÜH zu Gast im
9A AM STAUFFACHERPLATZ zu Gast auf der
KASERNENWIESE

6. – 28.5.2020
SIC! RAUM FÜR KUNST zu Gast in der
CABANE B zu Gast im
HIOB International Brockenhaus
& im FRENCHY Store

1. – 31.5.2020
JEAN DENORA
zu Gast bei
A VOICE MESSAGE PROJ ECT

 

22.03. –
18.04.

VERSCHOBEN!!, Ausstellung: Spring

von Outside Rohling
Innenstadt

Aufgrund der Tiermetaphern und grotesken anthropomorphen Gestalten werden Berns Brunnen aus dem 16. Jahrhundert auch Totempfähle genannt. Zum Frühlingsanfang wird in der Altstadt ein temporärer Brunnen aufgestellt. Das Kollektiv Rohling betont mit dieser Aktion das metaphorische Element der Berner Figurenbrunnen und gleichzeitig die Verortung sozialer Hierarchien in der Gesellschaft.

Vernissage Sa 21. März, 17 – 18 Uhr
Treffpunkt Gerechtigkeitsbrunnen in der Gerechtigkeitsgasse
Ausstellung 22. März – 18. April, täglich zugänglich

22.03. –
18.04.

VERSCHOBEN!!, Ausstellung: Verschiedene Köpfe

von Lisa Lurati - kuratiert von Riccardo Lisi
Outside Rohling

Die junge Tessiner Kosmopolitin Lisa Lurati hat für Outside Rohling eine Installation geschaffen. Diese widmet sich einerseits der Macht der Natur uns zu beherrschen, und andererseits der Veränderung in der Naturwahrnehmung von der Klassik über die Renaissance und Romantik bis heute: <le teste sono cambiate>. Das Bild der Natur in unseren Köpfen verändert sich ständig. Der Kopf wird zum Symbol der Bedeutungsvielfalt.

Ausstellung 22. März – 18. April
Vernissage Sa 21. März 19 Uhr
Öffnungszeiten Mi, Sa 14 – 17 oder auf Anfrage

Mi14 – 17h
Sa14 – 17h
01.04. –
30.04.

VERSCHOBEN!!: Working title: The green fairy transforms a small city into a big world

von Ballostar Mobile
Das gemeine Fussvolk

Der Ballostar wurde heuer arg durchgerüttelt und aus seinem angestammten Habitat vertrieben. Wo einst sein bescheidenes Lokal Zeitgenössisches zur Schau stellte, blieb einzig verbrannte, unfruchtbare Erde zurück. Seither tingelt das Ballersternchen von Stadt zu Stadt und freut sich darüber, wenn ihm da und dort für eine Weile Unterschlupf gewährt wird.

Programm Über das genaue Programm informiert der Newsletter von Ballo (Einschreibung online oder man fordere ihn via ballostar.mobile@gmail.com an), des Weiteren auch die sozialen Medien wie Instagram und Facebook.

Intermezzo

09. April – 15. Aug 2020

Intermezzo Connected Space

Das Intermezzo ist ein ursprünglich von Juni bis September 2020 konzipiertes Gefäss für Reflektion, Aus- und Rückblick innerhalb von Connected Space; ein Denk- und Handlungsraum für Austausch, Diskussionen und Netzwerk; eine Pause zum Innehalten und gleichzeitigen Weiterstricken an bereits aufgenommenen Fäden. Diese werden im Herbst 2020 glühend heiss an die nächsten Initiativen der 4. Staffel weitergereicht.

Das Intermezzo sammelt Dialoge, Gedanken, Statements und Fragen zu Wesen, Wert und Wirkung der freien Kunstraumszene und ihren beteiligten Akteur*innen. Dazu gehören Kurator*innen, Künstler*innen, das Publikum, Interessierte und Zugewandte genauso wie Kritiker*innen und Förderer*innen. Ziel ist das gemeinsame Erarbeiten eines Manifests über eben diesen Wert und die Wirkung von selbstorganisierten Kunsträumen und Initiativen. Wir sprechen über Bedürfnisse und Bedingungen, über Care-Arbeit, Prekariat und Kunstproduktion, über Un-Abhängigkeiten und Nachhaltigkeit aber auch über Ziele und die Zukunft. Das Manifest wird in Zusammenarbeit mit vielen Menschen gemeinsam gedacht, diskutiert und verfasst. Es wird im Herbst 2020 während der 4. Staffel veröffentlicht.

Durch die Massnahmen des Corona-Virus musste Connected Space die 3. Staffel auf Januar 2021 verschieben. Es tun sich vielerorts Lücken in verschiedenster Hinsicht auf, deren langfristige Auswirkungen äusserst ungewiss sind. Die ungewohnten Situationen werfen Fragen auf und bringen Unsicherheiten mit sich. Prekäre Lebensbedingungen werden noch prekärer, Lebensgrundlagen verschwinden. Solidarität wird propagiert und unterschiedlich interpretiert - individuell und als Gesellschaft sind wir herausgefordert. Durch den Rückzug ins Private verändert sich auch unsere Kommunikation, die Begegnungsmöglichkeiten und die Zugänge zu einer Öffentlichkeit. 

Wir erachten es als überlebensnotwendig, dass gerade jetzt die Kunstszene verbunden bleibt! Zusammen wollen wir die neuen Begebenheiten besprechen, thematisieren und öffentlich zugänglich machen. 

It’s time to talk!

Darum springt Connected Space mit einem ersten Teil des Intermezzos in die entstandene Lücke: 

Intermezzo Teil 1: Time to Talk 

ab 16. April, jeden Donnerstag um 19h

Jeweils zwei bis vier Akteur*innen aus der Kunstszene diskutieren zusammen über Themen, die auf dem Herzen liegen oder auf der Zunge brennen - von zu Hause aus, jeden Donnerstagabend um 19 Uhr. Die Gespräche werden über Videochat geführt und über die Webseite von Connected Space gestreamt. Time to Talk schafft damit Sichtbarkeit für aktuelle Dialoge und Themen der freien Kunst- und Kulturszene. Wir holen Stimmen ab, sammeln sie und machen sie einer Öffentlichkeit zur weiteren Diskussion und Teilhabe zugänglich.

Die Künstlerin Lena Kiss wird die Gespräche künstlerisch protokollieren. Inhalte, Gedanken und Statements werden von ihr festgehalten und übersetzt – beispielsweise in kleinen Skulpturen, Satzfragmenten oder Zeichnungen. Die visuellen Untermalungen dienen als weitere Materialsammlung für das Manifest.

Personen und Themen werden jeweils eine Woche im Voraus kommuniziert. 

3. Staffellauf > VERSCHOBEN

16. März – 31. Mai 2020

VERSCHOBEN: Dritter Staffellauf von Connected Space 
Connected Space – Covid 19

Connected Space sagt infolge der Bestimmungen zum Schutz der Allgemeinheit im Zusammenhang mit dem Coronavirus vorübergehend und bis auf Weiteres alle Veranstaltungen der 3. Staffel ab. Wir nutzen die Zeit, um gemeinsam mit allen Beteiligten das Verschieben der Veranstaltungen zu organisieren.

Wir werden euch so früh wie möglich über die Weiterführung unseres Programms informieren und stehen euch für Fragen, Vorschläge und Kommentare zur Verfügung via:

info@connected-space.ch

Danke für euren Support und Verständnis. 
Eure Connected Space Family

#staysafe #flattenthecurve #helpthoseinneed

7. – 28. MRZ 2020
HOTEL REGINA zu Gast bei
TUN zu Gast in der
ALLTÄGLICHEN STADT

21. MRZ – 18. APR 2020
KOLLEKTIV ROHLING und LA RADA zu Gast in der
INNENSTADT
LISA LURATI kuratiert von RICCARDO LISI zu Gast im
OUTSID E ROHLING

1. – 30. APR 2020
SMALLVI LLE
zu Gast bei
BALLOSTAR MOBI LE
zu Gast beim
GEMEINEN FUSSVOLK

25. APR – 24. MAI 2020
KULTURMÜHLE LÜTZELFLÜH zu Gast im
9A AM STAUFFACHERPLATZ zu Gast auf der
KASERNENWIESE

6. – 28.5.2020
SIC! RAUM FÜR KUNST zu Gast in der
CABANE B zu Gast im
HIOB International Brockenhaus
& im FRENCHY Store

1. – 31.5.2020
JEAN DENORA
zu Gast bei
A VOICE MESSAGE PROJ ECT

 

Sa
18.04.
18h

VERSCHOBEN!!, Vernissage: 26'100 Meter

von Kulturmühle Lützelflüh
9a am Stauffacherplatz
18h

Zwischen Stadt und Land scheint ein Graben zu liegen. Medien bezeichnen ihn immer wieder als wichtigsten politischen Konflikt der Schweiz, der sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen wird. Was bedeutet das für die Kulturarbeit? Wie sieht kulturelle Teilhabe und Vermittlung abseits der Zentren aus und welche Möglichkeiten der Kooperation zwischen Stadt und Land gibt es? Jenseits von Klischees und Vorurteilen geht die Kulturmühle aus dem Emmental im 9a diesen Fragen nach und verbindet ländliche und städtische Räume der Kunstproduktion in einer Fotoausstellung, Performance und Jam Session. Ein Podiumsgespräch rundet die Thematik ab.
Kuratiert von Manuela Brügger und Leonie Pock.

18.04. –
15.05.

VERSCHOBEN!!, Ausstellung: 26'100 Meter

von Kulturmühle Lützelflüh
9a am Stauffacherplatz

Zwischen Stadt und Land scheint ein Graben zu liegen. Medien bezeichnen ihn immer wieder als wichtigsten politischen Konflikt der Schweiz, der sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen wird. Was bedeutet das für die Kulturarbeit? Wie sieht kulturelle Teilhabe und Vermittlung abseits der Zentren aus und welche Möglichkeiten der Kooperation zwischen Stadt und Land gibt es? Jenseits von Klischees und Vorurteilen geht die Kulturmühle aus dem Emmental im 9a diesen Fragen nach und verbindet ländliche und städtische Räume der Kunstproduktion in einer Fotoausstellung, Performance und Jam Session. Ein Podiumsgespräch rundet die Thematik ab.
Kuratiert von Manuela Brügger und Leonie Pock.

Vernissage Sa 18. April 18 Uhr
Partizipative Performance
 Fr 24. April 17 – 19 Uhr
Jam Session Fr 1. Mai, 18 Uhr
Podiumsgespräch Fr 8. Mai, 18 Uhr

Do + Fr17 – 19h
Sa10 – 14h
Fr
24.04.
17 – 19h

VERSCHOBEN!!, Partizipative Performance: 26'100 Meter

von Kulturmühle Lützelflüh
9a am Stauffacherplatz
17 – 19h

Zwischen Stadt und Land scheint ein Graben zu liegen. Medien bezeichnen ihn immer wieder als wichtigsten politischen Konflikt der Schweiz, der sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen wird. Was bedeutet das für die Kulturarbeit? Wie sieht kulturelle Teilhabe und Vermittlung abseits der Zentren aus und welche Möglichkeiten der Kooperation zwischen Stadt und Land gibt es? Jenseits von Klischees und Vorurteilen geht die Kulturmühle aus dem Emmental im 9a diesen Fragen nach und verbindet ländliche und städtische Räume der Kunstproduktion in einer Fotoausstellung, Performance und Jam Session. Ein Podiumsgespräch rundet die Thematik ab.
Kuratiert von Manuela Brügger und Leonie Pock.

Sa
25.04.
14h

VERSCHOBEN!!, Vernissage

von 9a am Stauffacherplatz
Kasernenwiese
14h

Das 9a lädt eine Gruppe von Kunstschaffenden ein, ihre Skulpturen oder Installationen auf der Kasernenwiese zu präsentieren – ein öffentlicher Raum, wo Menschen sich treffen, sich unterhalten, zusammen spielen oder einfach die Ruhe geniessen. Klein und Gross können sich in vielfältiger Weise von humorvoller, unerwarteter, lauter oder leiser Kunst anregen lassen. 

25.04. –
24.05.

VERSCHOBEN!!, Ausstellung

von 9a am Stauffacherplatz
Kasernenwiese

Das 9a lädt eine Gruppe von Kunstschaffenden ein, ihre Skulpturen oder Installationen auf der Kasernenwiese zu präsentieren – ein öffentlicher Raum, wo Menschen sich treffen, sich unterhalten, zusammen spielen oder einfach die Ruhe geniessen. Klein und Gross können sich in vielfältiger Weise von humorvoller, unerwarteter, lauter oder leiser Kunst anregen lassen. 

Vernissage Sa 25. April, 14 Uhr
Führungen (für Kinder geeignet) Mi 29. April, 6. / 13. Mai um 14 – 15 Uhr
Abendführungen Do 30. April, 7. / 14. Mai um 18 – 19 Uhr
Öffnungszeiten: die Kasernenwiese ist frei zugänglich. Informationen liegen vor Ort auf.

Fr
01.05.
18h

VERSCHOBEN!!, Jam Session: 26'100 Meter

von Kulturmühle Lützelflüh
9a am Stauffacherplatz
18h

Zwischen Stadt und Land scheint ein Graben zu liegen. Medien bezeichnen ihn immer wieder als wichtigsten politischen Konflikt der Schweiz, der sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen wird. Was bedeutet das für die Kulturarbeit? Wie sieht kulturelle Teilhabe und Vermittlung abseits der Zentren aus und welche Möglichkeiten der Kooperation zwischen Stadt und Land gibt es? Jenseits von Klischees und Vorurteilen geht die Kulturmühle aus dem Emmental im 9a diesen Fragen nach und verbindet ländliche und städtische Räume der Kunstproduktion in einer Fotoausstellung, Performance und Jam Session. Ein Podiumsgespräch rundet die Thematik ab.
Kuratiert von Manuela Brügger und Leonie Pock.

Mi
06.05.
18 – 22h

VERSCHOBEN!!, Launch: Kollektion "Go for Gold"

von Cabane B
HIOB
18 – 22h

Kollektion SPORT
2020, ein sportliches Jahr erwartet uns, die olympischen Sommerspiele in Tokio stehen vor der Tür. Als offizieller Partner präsentiert die Marke SPORT ihre Olympia-Kollektion mit diversen <Must-haves>. Im Geist der Olympischen Spiele erwartet uns die Brockenhauskollektion 2020 unter der Kampagne <Go for Gold> in Zusammenarbeit mit dem HIOB International Hilfswerk. Nur eine Woche später wird die unglaubliche Frenchy-Kollektion präsentiert, stilecht unter Palmen neben brennenden Einkaufswägen. Dabei sorgt das Team <Vegan Sport> für Verpflegung mit Köstlichkeiten von der Strasse für die Strasse. 

Fr
08.05.
18h

VERSCHOBEN!!, Podiumsgespräch: 26'100 Meter

von Kulturmühle Lützelflüh
9a am Stauffacherplatz
18h

Zwischen Stadt und Land scheint ein Graben zu liegen. Medien bezeichnen ihn immer wieder als wichtigsten politischen Konflikt der Schweiz, der sich in den nächsten Jahren noch zuspitzen wird. Was bedeutet das für die Kulturarbeit? Wie sieht kulturelle Teilhabe und Vermittlung abseits der Zentren aus und welche Möglichkeiten der Kooperation zwischen Stadt und Land gibt es? Jenseits von Klischees und Vorurteilen geht die Kulturmühle aus dem Emmental im 9a diesen Fragen nach und verbindet ländliche und städtische Räume der Kunstproduktion in einer Fotoausstellung, Performance und Jam Session. Ein Podiumsgespräch rundet die Thematik ab.
Kuratiert von Manuela Brügger und Leonie Pock.

Mi
13.05.
18 – 22h

VERSCHOBEN!!, Launch: Kollektion "Frenchy Store"

von Cabane B
Frenchy Store
18 – 22h

Kollektion SPORT
2020, ein sportliches Jahr erwartet uns, die olympischen Sommerspiele in Tokio stehen vor der Tür. Als offizieller Partner präsentiert die Marke SPORT ihre Olympia-Kollektion mit diversen <Must-haves>. Im Geist der Olympischen Spiele erwartet uns die Brockenhauskollektion 2020 unter der Kampagne <Go for Gold> in Zusammenarbeit mit dem HIOB International Hilfswerk. Nur eine Woche später wird die unglaubliche Frenchy-Kollektion präsentiert, stilecht unter Palmen neben brennenden Einkaufswägen. Dabei sorgt das Team <Vegan Sport> für Verpflegung mit Köstlichkeiten von der Strasse für die Strasse. 

Do
28.05.
19h

VERSCHOBEN!!, Spiel des Lebens: Survival of the fittest – Überleben im Kunstbetrieb

von sic!
Cabane B
19h

Moderiert von Daniela Brugger (Künstlerin) und Laura Breitschmid (Kuratorin) spielen die Besucher*innen ein <Spiel des Lebens>, in dem erwerbsbiographische Knackpunkte von Kulturarbeiter*innen ohne Lamento thematisiert und kreative Überlebensstrategien diskutiert werden.

Survival of the fittest – Überleben im Kunstbetrieb
Konzept und Umsetzung Daniela Brugger & Katharina Brandl. Mit Damian Christinger (Kurator & Kulturarbeiter), Brigitte Dätwyler (Künstlerin, Dozentin & Unternehmerin), Prof. Dr. Peter J. Schneemann (Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart, Universität Bern) und Annina Zimmermann (Fachspezialistin Kunst der Kulturstadt Bern). Anschliessend Gazpacho & Bier.

Connected Space Effingerstr. Lorrainestr. Bernstr. Eigerstr. Zieglerstr. Lorrainebrücke Speicherg. Kramg. Monbijoustr. Bundesgasse Laupenstr. Schlossstr. Bethlemenstr. Papiermühlestr. Nordring Ostermundigenstr. Kirchenfeldstr. Thunstr. Seftigenstr. Weissensteinstr. Schwarzenburgstr. Hessstr. Länggassstr. Neubrückstr.
9a am StauffacherplatzStauffacherstrasse 7
  • Tram 9 > Breitenrain
AntichambreGerechtigkeitsgasse 74
  • Bus 12 > Rathaus
Cabane BMühledorfstrasse 18
  • S-Bahn 5, 51, 52 > Bahnhof Bümpliz Nord
  • Bus 27 > Bahnhof Bümpliz Nord
Galerie 3000Waisenhausplatz 30
  • Tram 6, 7, 8, 9 > Bärenplatz
  • Bus 20 > Bollwerk
  • S-Bahn alle > Bahnhof Bern
DreiviertelMonbijoustrasse 69
  • Tram 9 > Sulgenau
  • Bus 19, 28, 31 > Sulgenau
gepard14Schützenstrasse14
  • Bus 10 > Hessstrasse
Grand PalaisThunstrasse 3
  • Bus 19 > Helvetiaplatz
  • Tram 6, 7, 8 > Helvetiaplatz
JUNKERE 11Junkerngasse 11
  • Bus 12 > Nydegg
Outside RohlingJustingerweg 4
  • Bus 19, 28, 31 > Thunplatz
  • Tram 7, 8 > Thunplatz
SattelkammerZähringerstrasse 42
  • Bus 12 > Mittelstrasse
  • Bus 11, 21 > Bierhübeli
SchwobhausFalkenhöheweg 15
  • Bus 12 > Universität
  • Tram alle > Bahnhof Bern
TerrainLorrainestrasse 27
  • Bus 20 > Lorraine

Info

KOLLEKTIV BERN

Der 2012 gegründete offene Interessenverbund der Berner Kunsträume und Initiativen hat zum Ziel, die Belebung und Vernetzung einer aktiven Kunstszene voranzutreiben und sich für die Sichtbarkeit und Vermittlung eines breiten kulturpolitischen Wirkens und Engagements dieser Projekte einzusetzen. Nebst internen Anlässen hat das Kollektiv in der Vergangenheit öffentliche Veranstaltungen wie das Kollektiv Open Weekend mit koordinierten Öffnungszeiten (als Pendant zum Galerienwochenende), Vermittlungsangebote, Podiumsdiskussionen und ein öffentliches Fest im PROGR organisiert. In nächster Zeit steht zusätzlich zu regelmässigen internen Veranstaltungen das gemeinsame Projekt Connected Space an, in dessen Rahmen einer breiten Öffentlichkeit auf eine zugängliche Art und Weise aktuelle Kunst geboten wird.

Gründungsmanifest (PDF)

Kontakt

Virginie Halter

Yvonne Lanz

Selina Hofer und Ursina Leutenegger