Connected Space – ein Berner Staffellauf der Kunsträume

Lokale Kunsträume gehen in Bern zu Gast und laden derweil auswärtige Initiativen zu sich ein

Connected Space verbindet Räume der Kunstproduktion. In diesen selbstorganisierten Räumen entsteht Kunst, es wird Kunst gezeigt und über Kunst gesprochen. Von Oktober 2019 bis Dezember 2020 lässt das Projekt Connected Space lokale Kunsträume und Initiativen in bislang nicht künstlerisch genutzte Orte in Bern zu Gast gehen. Dadurch entsteht im angestammten Projektraum Platz für gleich viele Initiativen aus anderen Städten der Schweiz. Auf Einladung der Berner Kunsträume erhalten diese Projekte von ausserhalb die Möglichkeit, eine Produktion oder eine Ausstellung in den Räumlichkeiten der Gastgeberinitiative zu realisieren.

Connected Space entfacht über diese fünfzehn Monate ein Lauffeuer, das zur nationalen Ausstrahlung der Hauptstadt als Kultur-Hotspot beiträgt, die Vernetzung in- und ausserhalb der Berner Kunst- und Kulturszene stärkt, mehr Sichtbarkeit und Zugänglichkeit für ein breiteres Publikum zur Folge hat und Experimente in der Kunstproduktion ermöglicht. Der kulturellen Teilhabe und Vermittlung wird besonderen Platz eingeräumt – zwei Kunstvermittlerinnen entwickeln gemeinsam mit den Kunsträumen Formate, die die Menschen vor Ort einbeziehen. Connected Space wurde im Rahmen der Ausschreibung des Hauptstadtkulturfonds für das Kollektiv Bern, einem Zusammenschluss der selbstorganisierten Projekträume und Initiativen in Bern, konzipiert.

07.11. –
29.11.

Ausstellung

von Peinture Jaune
Sattelkammer

Fünf Künstler*innen (Caroline Bourrit, Pauline Cordier, Vicente Lesser, Aurélien Martin und Johanna Martins) wurden eingeladen, eine persönliche Arbeit für einen gelben Werkzeuganhänger zu entwickeln, wie sie oft auf dem Bau genutzt werden. Malereien, Skulpturen oder auch Performances werden konserviert, transportiert und in der Sattelkammer ausgestellt, bevor sie wieder nach Genf zurückkehren.

Peinture Jaune ist eine Arbeitsinitiative von Adrian Fernandez Garcia.

Öffnungszeiten nach Vereinbarung:

17.11. –
29.11.

Ausstellung: Fiona Könz & Gregor Vogel: No Bed No Breakfast

von Sattelkammer
Airbnb Haldenstrasse

Für No Bed No Breakfast werden Fiona Könz und Gregor Vogel für eine Woche in einer Airbnb-Wohnung in Bern zu Gast sein. Die eingerichtete Wohnung wird fotografiert und anschliessend komplett ausgeräumt. Sie bietet Platz für Themen rund um Wohnen, Besitzverhältnisse und Unterkunftsmöglichkeiten. Im Rahmen von Science Talks werden Dialoge eröffnet, bei denen Besucher*innen ihre Meinung einbringen und diskutieren können. Besitzer, ehemalige Gäste und Anwohnende der Airbnb-Wohnung werden dabei aktiv in das Projekt eingebunden.

Ausstellung offen
18. – 20. November 2019 // open by appointment 079 684 83 61 // work in progress
22. November 2019, 11–21 Uhr

12.12. –
30.12.

Ausstellung: DAIMON

von KORE
Blutturm

Im Rahmen von Connected Space organisieren die Kuratoren Kevin Muster und Samuel Klopfenstein unter dem Titel «DAIMON» eine Gruppenausstellung im historischen, sagenumwobenen Blutturm, der als das nördlichste Schlussglied des vierten Westgürtels der Stadtbefestigung von Bern fungierte. Eine Show von einem maroden Aussichtspunkt aus; mit, aufgrund von und über: BESCHWÖRUNGEN – oder das grosse Kotzen kommt nicht nur den Göttern.

Gruppenausstellung mit: Julian Burkhard, Andreas Dobler, Remy Erismann, Florian Bühler, Nils Amadeus Lange, Mickry 3 (Nina von Meiss, Christina Pfander, Dominique Vigne), Pavel Schmidt

Rahmenprogramm & Interventionen: werden fortlaufend über die sozialen Medien kommuniziert

Do – Sa16 – 19h
13.12. –
30.12.

Ausstellung

von PTTH://
KORE

Der Offspace Pavillon Tribschenhorn existiert in Luzern seit 2011, anfänglich auf der beschaulichen Tribschen-Halbinsel in einem ehemaligen Schulpavillon gelegen. Nach mehreren Jahren der Ausstellungstätigkeit zeitgenössischer Kunst mit nationalen Kunstschaffenden wechselte das Kuratoren-Kollektiv 2017 den Standort, zog näher in die Stadt Luzern und befindet sich aktuell (zusammen mit dem o.T. Raum für aktuelle Kunst) im Kunstpavillon; ein hölzerner Elementbau mit Garten.

Auf Einladung von KORE Contemporary wird PTTH:// einige Positionen zeitgenössischer Kunst an der Ausstellung beim Berner Blutturm präsentieren. Die Carte Blanche nutzt PTTH:// (Kurator Michael Sutter) für eine orts- und raumspezifische Intervention.

Rahmenprogramm: wird über die sozialen Medien kommuniziert

Ausstellung sichtbar: 12. – 31.12.2019

Do – Sa16 – 19h
Connected Space Effingerstr. Lorrainestr. Bernstr. Eigerstr. Zieglerstr. Lorrainebrücke Speicherg. Kramg. Monbijoustr. Bundesgasse Laupenstr. Schlossstr. Bethlemenstr. Papiermühlestr. Nordring Ostermundigenstr. Kirchenfeldstr. Thunstr. Seftigenstr. Weissensteinstr. Schwarzenburgstr. Hessstr. Länggassstr. Neubrückstr.
9a am StauffacherplatzStauffacherstrasse 7
  • Tram 9 > Breitenrain
AntichambreGerechtigkeitsgasse 74
  • Bus 12 > Rathaus
Ballostar MobileBernstrasse 29
  • Bus 10, 28 > Ostermundigen, Zollgasse
Cabane BMühledorfstrass 18
  • S-Bahn 5, 51, 52 > Bahnhof Bümpliz Nord
  • Bus 27 > Bahnhof Bümpliz Nord
Galerie 3000Waisenhausplatz 30
  • Tram 6, 7, 8, 9 > Bärenplatz
  • Bus 20 > Bollwerk
  • S-Bahn alle > Bahnhof Bern
DreiviertelMonbijoustrasse 69
  • Tram 9 > Sulgenau
  • Bus 19, 28, 31 > Sulgenau
Lokal-intzu Gast imgepard14Schützenstrasse14
  • Bus 10 > Hessstrasse
Grand PalaisThunstrasse 3
  • Bus 19 > Helvetiaplatz
  • Tram 6, 7, 8 > Helvetiaplatz
JUNKERE 11Junkerngasse 11
  • Bus 12 > Nydegg
Outside RohlingJustingerweg 4
  • Bus 19, 28, 31 > Thunplatz
  • Tram 7, 8 > Thunplatz
Peinture Jaunezu Gast in derSattelkammerZähringerstrasse 42
  • Bus 12 > Mittelstrasse
  • Bus 11, 21 > Bierhübeli
SchwobhausFalkenhöheweg 15
  • Bus 12 > Universität
  • Tram alle > Bahnhof Bern
TerrainLorrainestrasse 27
  • Bus 20 > Lorraine

Info

KOLLEKTIV BERN

Der 2012 gegründete offene Interessenverbund der Berner Kunsträume und Initiativen hat zum Ziel, die Belebung und Vernetzung einer aktiven Kunstszene voranzutreiben und sich für die Sichtbarkeit und Vermittlung eines breiten kulturpolitischen Wirkens und Engagements dieser Projekte einzusetzen. Nebst internen Anlässen hat das Kollektiv in der Vergangenheit öffentliche Veranstaltungen wie das Kollektiv Open Weekend mit koordinierten Öffnungszeiten (als Pendant zum Galerienwochenende), Vermittlungsangebote, Podiumsdiskussionen und ein öffentliches Fest im PROGR organisiert. In nächster Zeit steht zusätzlich zu regelmässigen internen Veranstaltungen das gemeinsame Projekt Connected Space an, in dessen Rahmen einer breiten Öffentlichkeit auf eine zugängliche Art und Weise aktuelle Kunst geboten wird.

Gründungsmanifest (PDF)

Kontakt

Virginie Halter

Yvonne Lanz

Selina Hofer und Ursina Leutenegger